Setter- und Pointer-Freunde Rhein-Main e.V.

VEREINSSATZUNG

(Fassung vom 14. März 2006)

§ 1

 

Name und Sitz des Vereins

1. Der Verein führt den Namen "Setter- & Pointer-Freunde Rhein-Main" mit dem Zusatz e.V.

 

2. Der Verein wird im Vereinsregister des Amtsgerichtes Seligenstadt eingetragen.

3. Sitz des Vereins ist Rodgau.

 

4. Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral.

5. Er kann Mitglied in nationalen und internationalen Dachverbänden werden, sofern dadurch der Vereinszweck gefördert wird.

 

6. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2

Vereinszweck/Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung

a) Förderung der Beziehung zwischen Mensch und Hund

b) Förderung des Sozialverhaltens des Hundes mit Artgenossen und Menschen

 

Prägetage für Welpen

Gehorsamskurse für Junghunde ab 6 Monaten

 

Gehorsamskurse für Hunde ab 12 Monaten

Gehorsamskurse für Jagdhunde und Jagdhundmischlinge in Liebhaberhand

 

c) Information und Beratung über Hundeerziehung und Haltung in der heutigen Zeit

d) Information und Beratung über das Verhalten im Auslaufgebiet bezüglich wildlebender Tiere und Pflanzen

 

e) zur Verfügungstellung nach dem Gesetz brauchbarer Hunde zum Abgehen von Feldern vor der Mahd zum Schutz von Jungtieren (z.B. Kitzen) und Gelegen

f) Förderung der Beziehung Hund/Mensch im Einklang mit dem Tierschutzgesetz

 

g) Förderung der artgerechten Haltung, Erziehung und sportlichen Ausbildung aller Hunde, insbesondere von Begleit-/Familienhunden auf Breitenbasis

h) Betreuung und Beratung der Mitglieder in allen Hundefragen

 

i) Leihweise Überlassung (z.B. Bücher) von Informationen über Haltung, Erziehung und Ausbildung

j) Förderung der Beziehung Mensch/Hund einschl. der Jugendarbeit (z.B. Projekttage in Schulen)

 

k) Durchführung von Tagungen von Wissenschaft, Tiermedizin, Kynologen und Tierschutz zur Information von Mitgliedern und zur Ausbildung von freiwilligen ehrenamtlichen Mitarbeitern.

2. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt keine wirtschaftlichen Ziele. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Einnahmen bestehen ausnahmslos aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, aus denen ausnahmslos Leistungen für den Vereinszweck finanziert werden. Alle Vorstandsmitglieder erhalten Ersatz ihrer Auslagen. Die Spesensätze werden in einer Geschäftsordnung festgelegt. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Bei Ausscheiden von Mitgliedern oder Auflösung des Vereins erhalten die Mitglieder lediglich dem Verein gegebene Darlehen oder leihweise zur Verfügung gestellte Sacheinlagen zurück.

§ 3

Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft ist jedem Hundehalter und Hundefreund möglich (unabhängig ob Halter eines Rassehundes oder rasselosen Hundes).

2. Die Aufnahme eines Mitgliedes bedarf der Genehmigung des Vorstandes. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Die Mitgliedschaft beginnt mit Zahlung des ersten Jahresbeitrages. Die Aufnahme kann durch den Vorstand aus den selben Gründen, die zu einem Ausschluß führen, abgelehnt werden. Insbesondere, wenn vereinsfremde Zwecke oder vereinsschädigendes Verhalten vorliegt.

a) Bei Zuwiderhandlungen gegen die Satzung kann auf Beschluß und nach Ermessen des Vorstandes, in Übereinstimmung mit der geltenden Rechtssprechung, eine Abmahnung ausgesprochen werden.

 

3. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

a) Zu Austritt: eingeschriebene schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand bis spätestens 30. September mit Wirkung zum Ende des laufenden Kalenderjahres.

 

b) Zu Ausschluß: Der Ausschluß erfolgt bei grober Verletzung der durch die Satzung festgelegten Pflichten, insbesondere bei Verstoß gegen die anerkannten Regeln der Hundezucht, der Hundeausbildung und des Hundesports sowie bei Verstoß gegen den Vereinszweck, bei grober Verletzung gegen Sitte und Anstand, bei Schädigung des Ansehens und den Interessen des Vereins und bei Nichtzahlung des Vereinsbeitrages, wenn dieser nach Fälligkeit angemahnt und nicht innerhalb einer Frist von 4 Wochen eingezahlt wird. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand. Vorher ist der Betroffene zu hören oder ihm Gelegenheit zu geben, sich schriftlich zu dem jeweiligen Vorfall zu äußern.

c) Nach zweimaliger Abmahnung erfolgt ein Ausschluß.

§ 4

Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 16. Lebensjahr.

2. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden oder mit schriftlicher Vorlage durch einen Vertreter.

3. Wählbar sind alle volljährigen Vereinsmitglieder, auch abwesende Mitglieder, wenn eine Erklärung zur Annahme der Wahl schriftlich vorliegt.

§ 5

Beiträge

1. Es wird eine Aufnahmegebühr von € 25,-- erhoben.

2. Die Mitglieder bezahlen einen von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Beitrag. Der Jahresbeitrag ist nach Aufnahme eines Mitglieds für das laufende Jahr zu entrichten.

3. Der Jahresbeitrag ist im Januar für das laufende Jahr zu entrichten. Bei Nichtzahlung erfolgt eine schriftliche Mahnung. Wird diese Mahnung bis zur gesetzlichen Frist nicht beachtet, wird ein Mahnverfahren eingeleitet.

§ 6

Vereinsorgane

1. Mitgliederversammlung

2. Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus mindestens 5 (fünf) Mitgliedern. Im Falle der Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der ersten Vorsitzenden. Die Vertretungsvollmacht besitzen der 1. und der 2. Vorsitzende.

Der Vorstand besteht aus

 

a) 1. Vorsitzender

b) 2. Vorsitzender

 

c) Kassierer

d) Protokoll-/Schriftführer, Pressewart

 

e) Beisitzer

3. Rechtsgeschäfte haben nur durch den Vorstand Gültigkeit.

4. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:

a) 1. Vorsitzender, zu vertreten durch den 2. Vorsitzenden

b) Kassierer

 

c) Schriftführer

 

§ 7

Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich statt. Zu dieser Versammlung hat der Vorstand alle Mitglieder schriftlich vier Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.

 

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von zwei Wochen einzuberufen, wenn

a) der Vorstand dies beschließt

 

b) mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich verlangt. Die Einladung erfolgt schriftlich.

4. Die Leitung der Mitgliederversammlung hat der 1. Vorsitzende. Im Falle seiner Verhinderung übernimmt der 2. Vorsitzende die Leitung.

 

5. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muß folgende Punkte enthalten:

a) Bericht des 1. Vorsitzenden

b) Bericht des Kassierers

c) Bericht der Kassenprüfer

d) Entlastung des Vorstandes

e) Neuwahlen für zwei Jahre

 

f) Beschlußfassung über vorliegende Anträge

6. In der Versammlung entscheidet die einfache Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder oder deren schriftlich Bevollmächtigte. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen oder auf Antrag mindestens eines Mitgliedes schriftlich und geheim.

7. Anträge können von allen Mitgliedern gestellt werden. Über Anträge, die nicht mindestens drei Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingehen, kann nur mit Zustimmung des Vorstandes abgestimmt werden.§ 8

Protokoll

Über Mitgliederversammlungen und deren Beschlüsse ist Protokoll zu führen. Dieses ist vom ersten Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben.

§ 9

Kassenprüfer

Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer.

§ 10

Satzungsänderung

1. Anträge zur Satzungsänderung bedürfen der schriftlichen Form. Sie müssen dem Vorstand 6. Wochen und den Mitgliedern 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung vorliegen.

2. Eine Satzungsänderung bedarf einer Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten oder deren Vertreter

§ 11

Haftung

Der Verein haftet nicht für Sach- und Personenschäden aus dem Übungsbetrieb.

§ 12

Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Eine Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder ist erforderlich.

2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen (nach Abdeckung aller Verpflichtungen) an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, die die Ausbildung von Blinden- und Rettungshunden durchführt und die dieses ausschließlich unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat und zwar:

Bundesverband für das Rettungshundewesen e.V.Rettungshundestaffel Frankfurt/Main, Aschaffenburg/Main e.V.

Geschäftsstelle Lipporner Str. 12

56357 Welterot

 

§ 13

Schlußbestimmungen

Die Satzung tritt nach Genehmigung (bei Änderung durch Genehmigung der Änderung) durch Versammlungsbeschluß und das Registergericht in Kraft.

 

 

 

 

 

Setter- und Pointer-Freunde Rhein-Main e.V.    info[at]setter-pointer-rheinmain.de